Byzantinistik/Neogräzistik

LEHRVERANSTALTUNGEN SS 2006

 



GRUND- UND HAUPTSTUDIUM, Hörer aller Fakultäten

04030301 BYZANTINISCHE LITERATUR (Überblicksvorlesungsreihe)
V
Di wöchtl. 13.15-14.45 GWZ 3.305

N.N. 6
04030310 Im Rahmen des Panoramas der griechischen Kultur: DIE GESAMTVERTONUNG DER POESIE VON KONSTATINOS KAVAFIS. Lektüre- Erläuterungen- Die "ruhige Dynamik" und der historische Hintergrund der Gedichte
Ko
Mo wöchtl. 19.00-21.00 GWZ 3.315

Stampoulou, Simeon 6
04030283 ANTIKEREZEPTION IN DER BYZANTINISCHEN LITERATUR
S
Mi wöchtl. 9.15-10.45 GWZ 3.305

N.N. 8
04030323 EIN BYZANTINISCHER MINNESANG: BELTHANDROS UND CHRYSANTZA
S
Mi wöchtl. 11.15-12.45 GWZ 3.305

N.N.

8

04030337 MARO DOUKA: ENAS SKOUPHOS APO PORPHYRA
Ü
Di wöchtl. 17.15-18.45 GWZ 3.305

N.N. 4
04030347 GESCHICHTE DER NEUGRIECHISCHEN LITERATUR (2.Teil): Das 20. Jahrhundert
Ü
Mo wöchtl. 13.15-14.45 GWZ 3.315

Stampoulou, Simeon 4
04030357 PANDA TIN PARASKEWI: Konversation
Ü
Fr wöchtl. 13.15-14.45 GWZ 3.304

Novotny, Ursula 4
siehe auch Veranstaltungen des Grund- bzw. Hauptstudiums    



GRUNDSTUDIUM, Hörer aller Fakultäten

Komplexkurs Neugriechisch, 2. Sem.    
04030347 GRAMMATIK, LEXIK, LEHRBUCHARBEIT
Ü
Do wöchtl. 11.15-12.45 GWZ 3.315

Novotny, Ursula 4
  SPRACHPRAKTISCHE ÜBUNGEN
 
Di wöchtl. 13.15-14.45 GWZ 3.315

Stampoulou, Simeon 4
     
Komplexkurs Neugriechisch, 4. Sem.    
04030347 TEXTLEKTÜRE
Ü
Do wöchtl. 13.15-14.45 GWZ 3.315

Novotny, Ursula 4
  KONVERSATION
 
Di wöchtl. 9.15-10.45 GWZ 3.315

Stampoulou, Simeon 4
     


HAUPTSTUDIUM

04030262 DIE "PROSAISCHEN" GEDICHTE VON KONSTANTINOS KAVAFIS
S
Mi wöchtl. 9.15-10.45 GWZ 3.315

Stampoulou, Simeon

10
04030272 DEUTSCH-NEUGRIECHISCHE ÜBERSETZUNGSÜBUNGEN
Ü
Mo wöchtl. 17.15-18.45 GWZ 3.315

Stampoulou, Simeon

4
04030387 ALTGRIECHISCH: GRAMMATIK - TEXTE - HYPOTAKTISCHE SYNTAX
Ü
Di wöchtl. 11.15-12.45 GWZ 3.315

Stampoulou, Simeon 4

Die Termine werden in einer Vorbesprechung am ersten Mittwoch des Sommersemesters
(5. 4. 2006, um 13.00 Uhr) im GWZ Beethovenstraße 15, Raum 3.315 endgültig abgestimmt.



HINWEISE ZU DEN LEHRVERANSTALTUNGEN

V BYZANTINISCHE LITERATUR (Überblicksvorlesungsreihe) N.N.
Die Vorlesung bietet einen Überblick über die wichtigsten Autoren und Werke der byzantinischen Literatur. Anhand ausgewählter Abschnitte aus den großen literarischen Quellen (im Original bzw. in deutscher Übersetzung) wird ein Einblick in die Genera und die Motivik gegeben.
Neben den Studenten der Neogräzistik und der Klassischen Philologie ist die Lehrveranstaltung auch als Informationsveranstaltung für Studenten anderer Fächer gedacht. Einführende Literatur: H. Hunger, Die hochsprachliche profane Literatur der Byzantiner, 2 Bde, München 1978. H.-G. Beck , Geschichte der byzantinischen Volksliteratur, München 1971.

Zeit und Ort: s. Vorlesungsplan



S ANTIKEREZEPTION IN DER BYZANTINISCHEN LITERATUR N.N.
Die Rezeption von Byzanz in der modernen griechischen Literatur wird anhand des historischen Romans von Maro Douka mit dem Titel "Eine Purpurmütze" (Athen/Verlag Kedros 1995) beleuchtet. Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden ausgewählte Abschnitte kursorisch gelesen und das Übersetzen aus dem Griechischen ins Deutsche geübt.
Die Lehrveranstaltung ist für Studenten der Neogräzistik gedacht.

Einführende Literatur zur Byzanzrezeption:
M.-F. AuzÉpy (Hrsg.), Byzance en Europe. (Publié avec le soutien du Centre de Recherches Historiques de l'Université Paris 8 et du XXe Congrès International des Études Byzantines), Presses Universitaires de Vincennes 2003. R. Lavagnini , Bisanzio nella letteratura del XIX e del XX secolo, in: Lo spazio letterario del medioevo. Le culture circonstanti, 1. La cultura bizantina (a cura di G. Cavallo ), Rom 2004, 729-764. D. Ricks - P. Magdalino (Hrsg.), Byzantium and the Modern Greek Identity, Aldershot 1998.

Zeit und Ort: s. Vorlesungsplan



S EIN BYZANTINISCHER MINNESANG: BELTHANDROS UND CHRYSANTZA N.N.
Die byzantinische hochsprachliche Literatur ist von der imitatio , der Nachahmung der Antike, geprägt: Vokabular, Zitate und Motive der altgriechischen Literatur (von Homer über Hesiod, Pindar, Thukydides, Aristophanes, Platon, Aristoteles bis Plutarch, Lukian und Philostratos) werden an einen neuen Kontext angepasst und gleichzeitig werden vermeintlich vorgegebene Gattungsgrenzen überschritten. Anhand ausgewählter Abschnitten aus rhetorischen Texten insbesondere des 12. Jh.s., in dem die Rhetorik ihren Höhepunkt erreicht (mit Michael Psellos, Anna Komnene, Eustathios von Thessalonike, Michael und Niketas Choniates u.a.), werden neue Forschungsergebnisse diskutiert, welche ältere Thesen über eine "sklavische" Nachahmung der Antike revidieren.
Das Hauptseminar ist für Studenten der Klassischen Philologie und der Neogräzistik gedacht.

Einführende Literatur:
H.-G. Beck , Antike Beredsamkeit und byzantinische Kallilogia, Antike und Abendland 15 (1969) 91-101 (= Variorum Reprints, London 1972, XV). H.-G. Beck , Das literarische Schaffen der Byzantiner. Wege zu seinem Verständnis, [Österreichische Akademie der Wissenschaften, Sitzungsberichte, 294. Band, 4], Wien 1974. H. Hunger , On the Imitation ( MÌËÛÈ ) of Antiquity in Byzantine Literature, DOP 23/24 (1969/70) 17-37. Originality in Byzantine Literature Art and Music. A Collection of Essays edited by A.R. Littlewood , Oxford 1995. M. Mullet - R. Scott , (Hrsgg.) Byzantium and the Classical Tradition. [University of Birmingham, Thirteenth Spring Symposium of Byzantine Studies 1979], Birmingham 1981.

Zeit und Ort: s. Vorlesungsplan



Ü MARO DOUKA: ENAS SKOUPHOS APO PORPHYRA N.N.
Der Roman Belthandros und Chrysantza (im 13. Jh., zum Teil in einer frühneugriechischen Sprachform verfasst) erzählt von den Abenteuern eines Prinzen namens Belthandros, der die Länder Anatoliens durchreist und in die türkisch-armenischen Grenzen gelangt. Seine Kämpfe gegen Räuber, sein Abenteuer in der Burg des Königs Eros und seine Liebe zu Chrysantza werden meisterhaft in 1348 Fünfzehnsilbern erzählt.
Die Übung ist für Studenten der Neogräzistik und der Klassischen Philologie gedacht. Zwei deutsche Übersetzungen können zur Vorbereitung hilfreich sein.

Einführende Literatur, Ausgaben und Übersetzungen:
H.-G. Beck , Geschichte der byzantinischen Volksliteratur, München 1971, S. 120-121. D. Chatzes , Ta hellenika stoicheia sto mythistorema Diegesis exairetos Belthandrou kai Chrysantzas. Probleme der neugriechischen Literatur III, Berlin 1960, S. 93-111. J. M. Egea , Historia extraordinaria de Belthandro y Chrysantza. Estudio preliminar, texto griego, traductión, notas y commentarios, Granada 1998. A. Ellissen , Analekten der mittel- und neugriechischen Litteratur, V,2, Leipzig 1862, S. 133-222 (mit deutscher Übersetzung). H. Hunger , Die Schönheitskonkurrenz in "Belthandros und Chrysantza" und die Brautschau am byzantinischen Kaiserhof, Byzantion 35 (1965) 150-158. E. v. Nischer-Falkenhof , Belthandros und Chrysantza. Ein byzantinischer Minnesang aus dem 13. Jh., dem griech. Urtext nachgedichtet, Jahrbuch der Österreichischen Byzantinischen Gesellschaft 8 (1959) 87-122 (deutsche Übersetzung).

Zeit und Ort: s. Vorlesungsplan


S

Im Rahmen des Panoramas der griechischen Kultur: DIE GESAMTVERTONUNG DER POESIE VON KONSTATINOS KAVAFIS. Lektüre- Erläuterungen- Die "ruhige Dynamik" und der historische Hintergrund der Gedichte Stampoulou, Simeon

(... in Kürze ...)

Zeit und Ort: s. Vorlesungsplan


S GESCHICHTE DER NEUGRIECHISCHEN LITERATUR (2. Teil): DAS 20. JAHRHUNDERT Stampoulou, Simeon

(... in Kürze ...)

Zeit und Ort: s. Vorlesungsplan


Ü DIE "PROSAISCHEN" GEDICHTE VON KONSTANTINOS KAVAFIS Stampoulou, Simeon

(... in Kürze ...)

Zeit und Ort: s. Vorlesungsplan


S DEUTSCH-NEUGRIECHISCHE ÜBERSEZTUNGSÜBUNGEN Stampoulou, Simeon

(... in Kürze ...)

Zeit und Ort: s. Vorlesungsplan


S ALTGRIECHISCH: GRAMMATIK - TEXTE - HYPOTAKTISCHE SYNTAX Stampoulou, Simeon

... in Kürze ...)

Zeit und Ort: s. Vorlesungsplan



Ü

Komplexkurs Neugriechisch

Novotny/Stampoulou

Der intensive Kurs ist für die im Nebenfach Neogräzistik (Magister, Übersetzer) immatrikulierten Studenten die wichtigste Lehrveranstaltung im Grundstudium.
Daran teilnehmen dürfen auch Neugriechisch-Interessierte, die 4 SWS für das Erlernen der Sprache aufbringen können.
Auf der Grundlage eines Lehrbuches (seit WS 2004/05 D. Mastoras, Griechisch aktiv, Hamburg 2004) und unter Einbeziehung anderer Unterrichtsmittel ist der Kurs in einen eher theoretisch-einführenden und einen praktisch-übenden Teil gegliedert.
Im SS befinden wir uns im 2. bzw. 4. Semester

Zeit und Ort: s. Vorlesungsplan



Ü

Panda tin Paraskewi

Novotny, Ursula

Es handeltsich um einen Konversationskurs, den seit vielen Jahren Griechischkundige (d.h. nicht nur Studenten, sondern auch Sprachinteressierte verschiedener Altersklassen und Berufe) besuchen, die sprachlich so gut gerüstet sind, daß sie schwierige literarische (und andere) Texte verstehen und vor allem Lust haben, in der neugriechischen Sprache zu kommunizieren. Wer unseren griechischen Veranstaltungstitel versteht (vielleicht sogar samt seinem Hintersinn), wem der Sinn nicht nach grammatischen Übungen und Lehrbuchtexten steht, wer nichts gegen eine Tasse Tee nebst Beilagen hat und am Semesterende jeweils zu einer gemeinsamen Unternehmung bereit ist, sollte sich entschließen, wöchentlich freitags die Zeit zwischen 13.15 – 14.45 Uhr für diesen Kurs freizuhalten.
Besonders willkommen in unserer „Parea“ sind griechische Muttersprachler, die unsere meist muntere Konversation vor allem sprachlich bereichern könnten.

Zeit und Ort: s. Vorlesungsplan


Lehrveranstaltungen WS 2005/06

Lehrveranstaltungen SS 2005

Lehrveranstaltungen WS 2004/05

Lehrveranstaltungen SS 2004

Lehrveranstaltungen WS 2003/04

Lehrveranstaltungen SS 2003

Lehrveranstaltungen WS 2002/03