DR. ENRICA FANTINO

 

 

PROMOTION: Johann Heinrich Voß als Übersetzer und Philologe. Eine Studie über seine Übersetzungskonzeption und -sprache von den Homerübersetzungen bis zur Horazübertragung

 

PUBLIKATIONSLISTE

I. Herausgaben

1. (zusammen mit Anne Baillot und Josefine Kitzbichler) Voß’ Übersetzungssprache: Voraussetzun­gen, Kontexte, Folgen (= Transformationen der Antike 32), Berlin 2015.

2. (zusammen mit Ulrike Muss, Charlotte Schubert und Kurt Sier), Heraklit im Kontext (in Vorbereitung, erscheint voraussichtlich Frühling 2016 in der Reihe Studia Praesocratica von De Gruyter).

 

II. Aufsätze

1. „Il participio presente tedesco come espediente stilistico di contrazione sintattico-semantica e i suoi corrispettivi in italiano“, in: Italiano e tedesco: un confronto, hrsg. von Sandra Bosco Coletsos und Marcella Costa, Alessandria 20042, S. 281-306.

2. „RANA RUPTA ET BOS. Fedro I 24 e Ademaro XXXIII: rapporto di dipendenza della parafrasi ademariana dal modello fedriano. Tradizione e fortuna del motivo della rana rupta nella letteratura europea“, in: Favolisti Latini Medievali e Umanistici 13 (= Pubblicazioni del D.AR.FI.CL.ET di Genova), hrsg. von Ferruccio Bertini, Genova 2005, S. 189-220.

3. „La ricezione di Pindaro e di Klopstock nell’opera giovanile di Johann Heinrich Voß: alcune rifles­sioni sulla traduzione della prima Pitica pindarica, con particolare attenzione allo stilema della compo­sizione nominale“, in: STUDI E RICERCHE. Quaderni del Dipartimento di Scienze del linguaggio e letterature moderne e comparate dell?Università di Torino, 2, 2007, S. 137-167.

4. „Nachahmung und Aneignung antiker Literatur am Ende des 18. Jahrhunderts in Deutschland: eini­ge Überlegungen zum Übersetzungswerk von Johann Heinrich Voß“, in: Intrecci di lingue e culture. Festschrift per Sandra Bosco Coletsos, hrsg. von Lucia Cinato, Marcella Costa, Donatella Ponti und Mi­riam Ravetto, Rom 2012,  S. 89-110.

5. „Il participio presente tedesco come espediente stilistico di contrazione sintattico-semantica e i suoi corrispettivi in italiano“, in: Italiano e tedesco. Questioni di linguistica contrastiva, hrsg. von Sandra Bosco Coletsos und Marcella Costa, Alessandria 2013, S. 281-306 [überarbeitete Fassung der Publika­tion Nr. 1 in vorliegender Liste].

6. „Johann Heinrich Voß als junger Dichter und Übersetzer antiker Lyrik. Zur Entfaltung einer rigoris­tischen Methode“, in: Voß’ Übersetzungssprache: Voraussetzungen, Kontexte, Folgen, hrsg. von Anne Baillot, Enrica Fantino und Josefine Kitzbichler, Berlin 2015, S. 1-32.

7. Mitwirkung an: Thomas Poiss, Josefine Kitzbichler, Enrica Fantino, „Reflexionen über ein mögliches Instrumentarium zur Analyse von Übersetzungen griechischer und lateinischer Texte“, in: Studien zur Praxis der Übersetzung antiker Literatur. Geschichte ­– Analysen – Kritik, hrsg. von Josefine Kitzbichler und Ulrike Stephan, Berlin 2016, S. 361-401.

 

 

 
BÜRO:
Beethovenstraße 15, 3.303
TELEFON:
(0341) 9737707
Sprechstunde: Mittwoch 15.00 - 17.00 Uhr GWZ 3.303 (in den Semesterferien nach Vereinbarung)
EMAIL:
enrica.fantinouni-leipzig.de
ZURÜCK