Dr. EVA WÖCKENER-GADE

S. Ottaviano

Vita

  • Geb. 1982 in Celle
  • 10/2001-09/2006 Studium der klassischen Philologie an der Universität Leipzig
  • 10/2006-09/2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin (50 %) am Lehrstuhl für Griechische Philologie des Institutes für Klassische Philologie und Komparatistik der Universität Leipzig
  • 10/2012-09 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin (75 %) im Projekt eXChange an der Universität Leipzig
  • 06.07.2015 Promotion zur Dr. phil. mit der Arbeit 'he d' hypóthesis: Eine Untersuchung zu den Euripides-Hypothesis in ihrem Verhältnis zu den Dramen'
  • Seit 04/2016 Mitarbeiterin (100 %) am Projekt Platon Digital (https://digital-plato.org/)

 

Publikationen

  • Kurt Sier, Eva Wöckener-Gade (Hgg.): Gottfried Hermann (1772-1848), Inter-nationales Symposion in Leipzig, 11.-13.Oktober 2007, Tübingen 2010.
  • he d' hypóthesis: Eine Untersuchung zu den Euripides-Hypotheseis in ihrem Verhältnis zu den Dramen, Leipzig 2015. (Dissertation).
  • Wann ist ein terminus ein terminus technicus? - Das Beispiel atremes im Corpus Hipp
  • M. Pöckelmann, J. Ritter, E. Wöckener-Gade und Ch. Schubert: Paraphrasensuche mittels word2vec und der Word Mover's Distance im Altgriechischen In Digital Classics Online 3.3 (2017), 24-36.
  • Die Euripides-Hypothesis geschrumpfte Dramen? Überlegungen zur Rekonstruktionsproblematik anhand von Hyp. Rhesos, Andromache und Stheneboia, in: Michael Schramm (Hg.): Euripides - Rezeption in Kaiserzeit und Spätantike, Berlin, Boston, voraussichtlich 2018 (eingereicht).

Vorträge

  • Orestes Supplex. Zur Motivik in Euripides' Orestes (Aquilonia 2011)
  • Heilen, Hexen und Vergiften: Zur Entwicklung des Konzepts phármakon in die frühgriechischen Literatur (Auftaktworkshop eXChange, Leipzig 20.03.2013)
  • Platon Digital: Thesaurus zur antiken griechischen Überlieferung, Tradition und Rezeption (Workshop Classical Philology goes digital, Potsdam 16.-17.02.2017)
  • Die Euripides-Hypotheseis - geschrumpfte Dramen? ('Euripides - Rezeption in Kaiserzeit und Spätantike, Göttingen 30.03.- 01.04.2017)
  • Digital Plato: Tradition and Reception (Mixed Methods: Kick-off-Meeting der Volkswagenstifung, Hannover 29.-30.05.2017, mit M. Pöckelmann und X.Yu)
  • Der Referenzannotierer (Vortrag und Leitung des Hands-On beim 1. Workshop des Projektes Digital Plato, Leipzig 03.11.2017)
  • K. Sier und E. Wöckener-Gade: Ein neues Intertextualitätskonzept im Zeichen der Digital Humanities (Bundeskongress des Deutschen Altphilologenverbandes, Saarbrücken 03.-07.04.2018)
  • Paraphrasen auf der Spur: aus der Arbeit im Projekt Digital Plato (Sprache und Kultur im Digitalen Zeitalter, Tagung der Philologischen Fakultät der Universität Leipzig 20.-21.04.2018)
  • E. Wöckener-Gade und M. Pöckelmann: Bridging the Gap between Plato and His Successors: Towards an Annotated Gold Standard of Intertextual References to Plato in Ancient Greek Literature (1. Konferenz der European Association for Digital Humanities zum Thema "Data in Digital Humanities", Galway 07.-09.12.2018 [paper accepted ]) 

 

 
BÜRO:
Beethovenstraße 15, 3.310
TELEFON:
(0341) 9737703
EMAIL:
woeckener-gade@uni-leipzig.de
SPRECHZEIT:
n.V.